Helvetica Property Investors

Michael Müller wird neuer CEO der Helvetica Property Investors AG

Zürich, 05. September 2019 – Der Verwaltungsrat der Helvetica Property Investors AG (Helvetica) hat Michael Müller zum neuen CEO Switzerland ernannt. Er wird im Januar 2020 die Nachfolge von Hans R. Holdener antreten.

Hans R. Holdener, Gründungspartner und langjähriger CEO von Helvetica Property Investors AG, hat sich entschieden, die operative Führung der erfolgreichen Real Estate Fund- und Asset ManagementPlattform in neue kompetente Hände zu legen und wird stattdessen eine Rolle im Verwaltungsrat und im Investment-Komitee übernehmen. Hans R. Holdener hat die Helvetica Property Investors AG vor 13 Jahren als Novum im Schweizer Immobilienmarkt gegründet. Heute zählt die Gesellschaft zu den erfolgreichsten Firmen ihrer Art und ist bevorzugter Partner für direkte und indirekte Real EstateInvestments.

Hans R. Holdeners Rolle als CEO wird ab 1. Januar 2020 der ausgewiesene Branchenexperte Michael Müller übernehmen. Der Verwaltungsrat kam in einem umfassenden Selektionsprozess zum Schluss, dass Michael Müller dank seiner überzeugenden Persönlichkeit und seines umfassenden Leistungsausweises in der Immobilienbranche die ideale Besetzung für diese Position ist.

«Wir konnten mit Michael Müller einen hochqualifizierten neuen CEO verpflichten, der sowohl eine fundierte Ausbildung im Immobilienbereich wie auch einen herausragenden Track-Record in der Branche mitbringt. Wir freuen uns sehr darauf, dass er gemeinsam mit seinem Führungsteam die Weiterentwicklung der Helvetica Property Investors AG aktiv gestalten wird. Ebenso positiv ist, dass der Gründer von Helvetica, Hans R. Holdener, in der Gruppe engagiert bleibt. Er wird die Geschicke des Unternehmens als Mitglied des Verwaltungsrates und Investment-Komitees mitbestimmen und, in enger Abstimmung mit Michael Müller, seine Kompetenzen in den Bereichen Kundenbeziehung, Marketing und Business Development weiter einbringen», sagt Hans Ueli Keller, der Verwaltungsratspräsident der Gesellschaft.

Michael Müller wird am 1. Oktober 2019 in das Unternehmen eintreten und, nach einer Einarbeitungszeit, die CEO-Funktion am 1. Januar 2020 übernehmen. Der 55-jährige bildete sich nach der Lehre als Hochbauzeichner zum «Diplomierter Architekt HTL» weiter und ergänzte sein Ausbildungsprofil mit dem Abschluss zum «Diplomierter Wirtschaftsingenieur STV» und «Diplomierter Immobilien-Treuhänder». Er blickt auf eine äusserst erfolgreiche Karriere in der Immobilienbranche zurück, bei der er sowohl die Eigentümer- und Investoren-, die Bewirtschaftungs- als auch die Bauherrenseite kennenlernte. Als CEO der bfw Liegenschaften begleitete er den Börsengang der Gesellschaft. Von 2010 bis 2018 führte er die Ledermann Immobilien und leitete dabei verschiedene grosse Immobilienprojekte.

«Ich bin begeistert, in der Person von Michael Müller einen hoch begabten Nachfolger gefunden zu haben, von dem ich überzeugt bin, dass er die Erfolgsgeschichte der Helvetica Property Investors AG konsequent fortsetzen wird. Nach 13 Jahren als CEO freue ich mich, neue Aufgaben wahrzunehmen und eng mit Michael Müller zusammenzuarbeiten», sagt Hans R. Holdener, der abtretende CEO und zukünftige Verwaltungsrat.

Neuer Wohnfonds in Planung

Unterstützt vom erfahrenen Immobilienexperten Markus Killer wird Michael Müller als neuer CEO auch die Expansion ins Wohn-Anlage-Geschäft vorantreiben. Damit wird die Helvetica Property Investors AG, die schon erfolgreich im Fonds-Geschäft mit kommerziell genutzten Immobilien aktiv ist, ihren Kunden auch Services und Produkte im Bereich der Wohnimmobilien anbieten können. Als erste Aktivität steht dabei eine in Kürze stattfindende Lancierung eines neuen Wohnfonds an.

Michael Müller sagt: «Die Helvetica Property Investors ist ein dynamisches und hervorragend aufgestelltes Unternehmen. Ich freue mich darauf, ab nächstem Jahr die Gesamtverantwortung zu übernehmen und die starke Marke Helvetica gemeinsam mit dem Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung weiterentwickeln und ausbauen. auszubauen.»

Reorganisation der Geschäftsleitung

Im Hinblick auf den Stabwechsel in der Führung wird sich die Geschäftsleitung neu organisieren. Die Abteilungen Akquisition und Verkauf und das Asset Management werden im neu gebildeten Bereich Investment Management zusammengelegt, geführt von Frederic Königsegg als Chief Investment Officer. Damit setzt sich die Geschäftsleitung künftig aus dem CEO Michael Müller, dem CIO Frederic Königsegg und dem CFO Peter R. Vogel zusammen.

Um die Gesellschaft noch schlagkräftiger zu machen, etabliert die Helvetica Property Investors AG neu eine erweiterte Geschäftsleitung. Ihr wird der am 1. November neu zur Helvetica stossende Head Asset Management, Lucas Schlageter (vormals Swisscanto) angehören sowie Salman Baday, neu als Head Sales Schweiz. Der langjährige Head Asset Management Hans Peter Wasser wird in Zukunft die Leitung wichtiger Spezialprojekte übernehmen.

Helvetica Swiss Commercial

Letzte Kapitalerhöhung vor der Börsenkotierung des HSC Immobilienfonds

Zürich, 27. August 2019 – Die letzte Kapitalerhöhung vor der Börsenkotierung des Immobilienfonds Helvetica Swiss Commercial (HSC Fonds) an der SIX Swiss Exchange startet am 9. September 2019 über maximal CHF 99.1 Millionen. Der Emissionserlös wird für den weiteren Ausbau des hochwertigen Immobilienportfolios verwendet.

Vom 9. bis zum 20. September 2019, 12.00 Uhr MEZ, führt die Fondsleitung Helvetica Property Investors für den HSC Fonds eine Kapitalerhöhung von bis zu maximal CHF 99.1 Millionen durch.

Jedem bisherigen Anteil wird ein (1) Bezugsrecht zugeteilt. Vier (4) Bezugsrechte berechtigen zum Bezug eines (1) neuen Anteils gegen Barzahlung des Emissionspreises. Entsprechend hat die Fondsleitung die Emission von maximal 868‘570 neuen Anteilen beschlossen, welche die Anzahl der sich im Umlauf befindenden Anteile von 3‘474‘281 auf maximal 4‘342‘851 erhöht. Der Ausgabepreis wurde gemäss Fondsvertrag festgelegt und beträgt CHF 114 netto pro neuem Anteil des HSC Fonds. Die genaue Anzahl der neu auszugebenden Anteile wird nach Ablauf der Bezugsfrist, basierend auf den eingegangenen Zeichnungen, festgelegt. Die Liberierung der neu auszugebenden Anteile erfolgt am 30. September 2019.

Es findet kein offizieller Bezugsrechtshandel statt. Die Fondsleitung behält sich das Recht vor, nach Ablauf der Bezugsfrist nicht gezeichnete Anteile zu übernehmen und anschliessend zusammen mit der Depotbank oder Dritten mit der gebotenen Sorgfalt im Markt kostenlos zu platzieren.

Die Kotierung des HSC Fonds an der SIX Swiss Exchange ist für das letzte Quartal 2019 geplant. Durch die Kotierung profitieren die Investoren von einer erhöhten Liquidität ihrer Fondsanteile. Bis dahin wird der Fonds weiterhin ausserbörslich durch die Banque Cantonale Vaudoise in Lausanne gehandelt.

Diese Mitteilung stellt keinen Emissionsprospekt im Sinne von Art. 652a und Art. 1156 des schweizerischen Obligationenrechts oder einen Prospekt im Sinne des Kollektivanlagengesetzes dar.

Cronos Immo Fund

Der Cronos Immo Fund hat seine dritte Kapitalerhöhung im Juni 2019 mit einem Betrag von CHF 44,4 Mio. erfolgreich abgeschlossen.

Diese neuen Mittel haben Cronos Immo Fund erlaubt, den Erwerb neuer Gebäude zu finanzieren, die sich in bester Lage in Vevey, Jongny (VD), Marly (FR) und Neuenburg befinden. Der Emissionserlös wurde auch zur Finanzierung der laufenden Bauarbeiten (Châtel-St-Denis-FR, Aigle-VD, Thônex-GE, Saxon-VS) verwendet.

Mietrisikomanagement :

Dank der Zusammensetzung des Portfolios (bestehend aus der Objekttopologie sowie dem Standort) kann der Cronos Immo Fund das Leerstandrisiko minimieren. Folglich:

  • Der Fonds konzentriert seine Investitionen auf städtische Gebiete
  • Nur 8 % der Mieteinnahmen sind für die gewerbliche Nutzung vorgesehen
  • Studios und Wohnungen von 1,5 bis 3,5 Zimmer machen 85% des Portfolios aus (statistischer Anstieg der Leerstände bei den größten Wohnungen)

Der Fonds verkaufte auch ein Gebäude in Domdidier (FR), in Erwartung einer gewissen Entspannung des Immobilienmarktes in der Region Broye.

Nach diesen Transaktionen beläuft sich das Gesamtvermögen des Cronos Immo Fonds auf 318 Millionen und umfasst 36 Wohngebäude und 3 Bauprojekte, die sich hauptsächlich in den Kantonen Waadt (59,5%), Freiburg (10%), Genf (7,5%) und Bern (7%) befinden.

Baloise Swiss Property Fund

Erfolgreiche Kapitalerhöhung

Basel, 2. September 2019. Die Kapitalerhöhung des Immobilienfonds Baloise Swiss Property Fund stiess auf eine hohe Resonanz seitens der Anleger. Mit einer deutlichen Überzeichnung konnte die erste Kapitalerhöhung des Immobilienfonds erfolgreich abgeschlossen werden. Dem Fonds fliessen Neugelder in der Höhe von rund 200 Mio. zu.

Die vom 12. August bis 23. August 2019 durchgeführte Kapitalerhöhung für den Baloise Swiss Property Fund stiess im Markt auf sehr grosses Interesse. «Neben den bestehenden Anlegern konnten auch neue Investoren bedient werden und somit der Kreis der Anteilseigner erweitert werden». Freut sich Matthias Henny, CIO Baloise.

Die Emission der neuen Anteile erfolgte „best-effort“ im Rahmen eines Bezugsangebot in der Schweiz. Während der Bezugsfrist fand kein Bezugsrechtshandel statt. Bei einem Bezugsverhältnis von sieben zu fünf (sieben Bezugsrechte berechtigten zum Kauf von fünf neuen Anteilen) wurden innerhalb der Bezugsfrist 1’964’285 neue Anteile zu einem Ausgabepreis von CHF 104.00 je Anteil gezeichnet. Die Liberierung der neuen Anteile wird am 2. September 2019 erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt werden sich 4’714’285 Anteil im Umlauf befinden.

Insgesamt beläuft sich der Emissionserlös auf rund CHF 200 Mio. Mit dem neu aufgenommenen Kapital wird ein Immobilienportfolio mit 20 Liegenschaften im Wert von CHF 194 Mio. erworben. «Der Erfolg der Kapitalerhöhung bestätigt unser Wachstumsziel im Drittkundengeschäft und die weiterhin hohe Nachfrage institutioneller Kunden nach Anlagelösungen in Immobilien. Wir planen daher derzeit die Lancierung weiterer Produkte», Dieter Kräuchi, CEO Baloise Immobilien Management AG.

Varia US Properties

Erfolgreicher Halbjahresbericht 2019

Mit einem 42% höheren Gesamtertrag als im Vorjahr und einem 18% höheren EBITDA[1]als im Vorjahr hat sich Varia US Properties in den ersten sechs Monaten 2019 weiter positiv entwickelt. Varia konzentrierte sich darauf, durch die konsequente Umsetzung ihrer Wachstums- und Wertsteigerungsstrategie das Portfolio weiter zu verbessern und zu optimieren. Varias Umweltinitiative wurde weiter vorangetrieben. Insgesamt liegt das Halbjahresergebnis im Rahmen der Erwartungen und unterstreicht die Effizienz von Varias Strategie.

Auf Grund dieses guten Ergebnisses plant Varia für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von CHF 2.60 je Aktie auszuschütten. Diese Dividende enthält die vierteljährliche Ausschüttung von CHF 0.50 je Aktie, die in August 2019 angefangen hat.

  • Halbjahresgewinn steigt auf USD 22.2 Mio. (+ 82%)
  • Ergebnis je Aktie (EPS) legt um USD 2.47 zu (+79%)
  • Gesamtertrag von USD 66.1 Mio. (Vorjahr: USD 46.4 Mio., + 42.4%)
  • EBITDA von USD 19.4 Mio. (Vorjahr: USD 16.4 Mio., + 18.4%)
  • Nettoertrag aus Fair-Value-Anpassungen des Immobilienportfolios von USD 19.0 Mio. (Vorjahr: 7.4 Mio., + 156.3%)
  • Immobilienportfolio mit Wert von USD 793.7 Mio. per 30. Juni 2019 (Ende 2018: USD 767.5 Mio., + 3,4%)
  • Operatives Ergebnis[2]bei USD 8.8 Mio. (Vorjahr: USD 8.1 Mio., + 8.8%)
  • Mietertrag auf vergleichbarer Basis wächst um 3.5% (Vergleich der Ergebnisse von Vermögenswerten, die sowohl 2019 als auch 2018 für das gesamte Halbjahr gehalten wurden)
  • Angestrebte Dividende von CHF 2.60 je Aktie mit Ausschüttung nach der Generalversammlung 2020[3]

Nach dem Ende des Berichtszeitraums erwarb die Gesellschaft zwei Gebäude in Memphis und Kansas City. Ende September wird ein drittes Gebäude, ebenfalls in Kansas City, erworben. Das Unternehmen wird so die im Juni 2019 aufgenommenen Mittel vollständig investiert haben.

[1]EBITDA definiert als Betriebsergebnis abzüglich nicht-realisierter Neubewertung

[2]Operatives Ergebnis definiert als EBITDA abzüglich Zinsaufwand

[3]Inklusive der vierteljährlichen Ausschüttungen von CHF 0.50 je Aktie

Procimmo 2

WECHSEL DER FONDSLEITUNG
27.8.2019 – Für den Immobilienfonds «Procimmo Swiss Commercial Fund II» erfolgt per 1. Januar 2020 unter Vorbehalt der Genehmigung durch die FINMA ein Wechsel der Fondsleitung von der GAM Investment Management (Switzerland) AG, Zürich, zur Solufonds SA, Signy-Avenex.

Ebenfalls ist auf dieses Datum hin ein Wechsel der Revisionsstelle zur PwC, Genf, vorgesehen (bisher KPMG AG, Zürich). Für die Anleger entstehen durch diesen Wechsel der Fondsleitung keine Kosten.

Mit der Übertragung der Fondsleitung sollen die Synergien beim Portfolio Management, welches die Procimmo SA wahrnimmt, besser zur Geltung kommen. Dabei gilt es, die bereits vereinheitlichten und effizienten Prozesse zwischen der neuen Fondsleitung und der Vermögensverwalterin optimal zu nutzen.

Die Fondsleitung Solufonds SA und die Vermögensverwalterin Procimmo SA können auf eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken: Die Solufonds SA ist bereits Fondsleitung für vier durch die Procimmo SA verwaltete Fonds (Procimmo Swiss Commercial Fund 56, Immobilier-CH pour Institutionnels 56j, Polymen Fonds Immobilier und Streetbox Real Estate Fund). Das Gesamtvolumen dieser verwalteten Fonds beträgt aktuell fast CHF 1.4 Mia.

Der Procimmo Swiss Commercial Fund II wurde im Mai 2014 für qualifizierte Anleger lanciert. Derzeit beträgt das Gesamtfondsvermögen rund CHF 470 Mio. Der Fonds investiert hauptsächlich in kommerzielle Immobilien, insbesondere in Gewerbe- und Industrieimmobilien, ausserhalb von Stadtzentren (in peripheren jedoch wirtschaftsaktiven Lagen). Im Fokus der Investitionsphilosophie stehen dabei gut erreichbare Standorte, die nahe an Autobahnen liegen sowie Liegenschaften mit einem hohen Wertsteigerungspotenzial.

Polymen Fonds Immobilier

GUTES HALBJAHRESRESULTAT29.8.2019 – Per 30. Juni 2019 steigt die Anlagerendite des «Polymen Fonds Immobilier» auf 4.79% (berechnet über zwölf Monate). Die Eigenkapitalrendite (ROE) erhöht sich ebenfalls und beträgt 4.67% (2.96% per 30.6.2018). Der Nettoinventarwert (NIW) beläuft sich auf CHF 128.65 pro Anteil (gegenüber CHF 125.90 per 30.6.2018).

Das Total der Erträge beziffert sich per 30. Juni 2019 auf CHF 10’877’822.-, während das Total des Aufwands bei CHF 7’401’131.- liegt. Der Gesamterfolg im ersten Halbjahr erhöht sich auf CHF 5’814’453.- (gegenüber CHF 5’198’117.- per 30.6.2018).

Die Mietzinseinnahmen des Fonds sind stabil bei CHF 10’637’549.- (gegenüber CHF 10’689’475.- per 30.6.2018). Per 30. Juni 2019 beläuft sich die Mietzinsausfallquote auf 3.59% (gegenüber 3.57% per 30.6.2018).

Die EBIT-Marge steigt auf 62.11% (gegenüber 60.85% per 30.6.2018). Die Fremdfinanzierungsquote beziffert sich auf 26.20% (gegenüber 25.95% per 30.6.2018).

Die TER REF (GAV) fällt signifikant auf 0.90% (gegenüber 1.12% per 30.6.2018).

Per 30. Juni 2019 liegt das Nettofondsvermögen bei CHF 335.8 Mio., während das Gesamtfondsvermögen auf CHF 471.6 Mio. kommt.

Procimmo 56

ERFREULICHES HALBJAHRESRESULTAT30.8.2019 – Die  Anlagerendite des «Procimmo Swiss Commercial Fund 56» steigt auf 7.06% (berechnet über zwölf Monate). Der Nettoinventarwert (NIW) beträgt per 30. Juni 2019 CHF 112.20 pro Anteil (gegenüber CHF 109.80 per 30.6.2018). Die Eigenkapitalrendite (ROE) beziffert sich auf 6.03% (3.64% per 30.6.2018).

Das Total der Erträge beläuft sich im vergangenen Halbjahr auf CHF 10’359’359.-, während das Total des Aufwands bei CHF 3’728’331.- liegt. Der Gesamterfolg erhöht sich auf CHF 7’135’610.- (gegenüber CHF 4’144’397.- per 30.6.2018).

Die Mietzinseinnahmen des Fonds steigen kräftig an und betragen CHF 9’114’775.- (gegenüber CHF 5’885’289.- per 30.6.2018). Per 30. Juni 2019 ist die Mietzinsausfallquote auf 13.96% gefallen (16.54% per 30.6.2018).

Die EBIT-Marge erhöht sich auf 72.07% (gegenüber 65.50% per 30.6.2018). Die Fremdfinanzierungsquote reduziert sich auf 27.67% (gegenüber 32.13% per 30.6.2018).

Die TER REF (GAV) beläuft sich auf 0.83% (0.81% per 30.6.2018).

Per 30. Juni 2019 beziffert sich das Nettofondsvermögen auf CHF 246.7 Mio., während das Gesamtfondsvermögen bei CHF 344.6 Mio. liegt.

Realstone Development Fund

Endphase Verkaufsprozess einer stabilisierten Liegenschaft

Lausanne, 3. Juni 2019 – Im Rahmen der Stärkung der Fondsstrategie des Realstone Development Fund (RDF) auf Wohnimmobilien und eigene Entwicklungsprojekte befinden sich die Fondsleitung und der Verwalter in der Endphase des Verkaufs einer stabilisierten Immobilie zu maximiertem Preis. Der Erlös aus dem Verkauf wird zur Finanzierung von Wohnbauprojekten verwendet werden und der erwartete substantielle Kapitalgewinn wird eine Erhöhung der Dividende erlauben.

Im Dezember 2018 verstärkte das Fondsmanagementteam die auf den drei Säulen – Projektentwicklung, Wohnimmobilien und Kapitalreziklierung – basierende Strategie. In diesem Zusammenhang wurde ein Verkaufsprozess für stabilisierte Objekte eingeleitet und ein erster Vertragsabschluss wird nächstens erwartet. Das starke Interesse vieler Investoren zeigt die Qualität des Immobilienportfolios und bestätigt die Fähigkeit der Teams, die Strategie des Fonds erfolgreich umzusetzen.

Das bereits eingeleitete Dividendenwachstum (CHF 1.90 im Jahr 2018 gegenüber CHF 1.16 im Jahr 2017) sollte sich dank der hohen Veräusserungsgewinne sowie der Vermietung von Wohnbauprojekten fortsetzen. Letztere werden vorderhand vollständig durch Verkaufserlöse und durch Fremdkapital finanziert. Diese sehr aktive Strategie ermöglicht es auch, die Performance des Fonds durch eine effizientere Nutzung des eingesetzten Kapitals zu steigern.

Weitere Objekte werden in den kommenden Jahren mit der gleichen Strategie des Kapitalrecyclings zu Gunsten von Wohnimmobilienprojekten auf den Markt kommen.

Cronos Immo Fund

Eine vierte Kapitalerhöhung ist für Juni 2019 geplant. Der Emissionserlös dient der Finanzierung der im Portfolio befindlichen Gebäude (Châtel-St-Denis-FR,Aigle-VD, Thônex-GE, Saxon-VS), dem Erwerb weiteren Gebäude, für welche bereits Verhandlungenlaufen oder kurz vor dem Abschluss stehen sowie der Rückzahlung der Hypothekarschulden, um die derzeitige Verschuldungsquote von 41.53% zu reduzieren. 

5 neue Gebäude wurden zwischen Januar und Mai im Portfolio aufgenommen, Villars-sur-Glâne (FR), Belp und Schönbühl (BE), Lausanne und Morges (VD).Der Fonds verfolgt seine Politik des selektiven Erwerbs von Wohngebäuden in Übereinstimmung mit seinen Kriterien betreffend Standort, Wartungszustand und Rentabilität. 

Nach diesen Transaktionen beläuft sich das Gesamtvermögen des Cronos Immo Fonds auf 286 Millionen und umfasst 31 Wohngebäude und 4 Bauprojekte, die sich auf 8 Kantone verteilen.